Autoreifen Pflege


Viele Menschen fahren mit ihrem Auto wöchentlich durch die Waschstraße, weil ihnen die Sauberkeit des fahrbaren Untersatzes wichtig ist.

Kaum einer macht sich jedoch Gedanken darüber, dass auch die Reifen gewaschen werden sollten.

Mit der richtigen Reinigung der Pneus kann deren Lebensdauer und auch ihr Grip erhöht werden, was erheblich zur Sicherheit von Fahrer und Insassen beiträgt.

Das Reinigen hat noch einen weiteren Vorteil: Der Autobesitzer erkennt dabei etwaige Mängel oder Steinchen im Profil frühzeitig und kann so langfristige Schäden vermeiden.

Es gilt vor allem zu beachten, dass man das richtige Reinigungsmittel ins Wasser mischt.

Des Weiteren ist es von großer Bedeutung, jedem Reifentyp die richtige Wäsche zukommen zu lassen.

Egal, ob Normalo, Geländereifen Niederquerschnitts - oder Geländereifen - man kann sie alle ohne großen Aufwand säubern, wenn man ein paar Regeln beachtet.

Spätestens bevor man die Winter - beziehungsweise Sommerreifen einlagert, sollte man zu Wasser und Seife greifen.

Spülmittel ist ebenfalls in Ordnung, wenn man es in Wasser auflöst.

Auf keinen Fall verwendet werden sollten Lösungsmittel oder Öle, denn sie schaden dem Gummi.

Zunächst sollte der Schmutz aufgeweicht werden, damit er sich später besser abspülen lässt.

Indem man die Reinigungslauge mittels Sprühflasche auf die Reifen aufbringt, kann sie am Besten einwirken.

Nach ungefähr zehn Minuten kann man den Wagen wie gewohnt in der Waschstraße reinigen.

Danach müssen Reinigungsmittelreste mit dem Hochdruckreiniger abgespült werden.

Halter eines Kraftfahrzeuges sollten unbedingt sicher stellen, dass dabei auf keinen Fall die Rundstrahldüse verwendet wird.

Auch mit der Flachstrahldüse ist es unabdingbar, einen Mindestabstand von zwanzig Zentimetern einzuhalten, um der Bereifung keinen Schaden zuzufügen.

Abschließend ist darauf zu achten, dass sämtliche Reste des Reinigungsmittels abgespült wurden, da ansonsten die Bremswirkung des PKWs verringert werden kann, weil der Reifen nicht genug Grip hat.

Im Winter muss häufig Salz gestreut werden, um Unfälle auf glatten Straßen zu vermeiden.

Dem Auto kann dies jedoch schaden: Rost ist häufig die Folge.

Bei der Reinigung der Reifen sollte man deshalb der Stelle, an der das Gummi an den Felgen anliegt, besondere Aufmerksamkeit schenken, damit sich dort keinerlei Salzreste anlagern, die zu Korrosionsschäden führen.

Dadurch, dass das Profil der Winterreifen tiefer ist, können sich dort leichter festsitzende Fremdkörper anzusammeln.

Indem man bei der Reinigung der Reifen auf Steinchen und ähnliches achtet und diese entfernt, kann man unter Umständen Geld sparen, weil der Reifen länger hält.

Fahrzeughalter, deren PKW mit Niederquerschnittsbereifung ausgerüstet ist, sollten das Gummiprofil immer einer sorgfältigen Überprüfung auf solch ungebetene Gäste unterziehen.

Nachdem Steinchen, größere Sandkörner und anderer Unrat entfernt wurde, können die Pneus wie beschrieben gereinigt werden.

Besitzer von Geländewagen müssen aufgrund der groben Profilierung der Reifen ihres Fahrzeugs noch aufmerksamer sein, gerade dann, wenn sie sich viel dem Fahrspaß jenseits der befestigten Straße hingeben.



Weitere Berichte:


   Autoreifen Pflege
   Autoreifen lagern
   Benzin sparen
   Felgenpflege
   Ganzjahresbereifung
   Luftdruckpruefer
   Reifen Pannenhilfe
   Reifenarten
   Reifenhalter
   Reifenpanne
   Reifenwaechter